Wie nehme ich mich wieder wahr?

„Wie nehme ich mich wieder wahr?“ Ja, das war die alles entscheidende Frage.

Ich fühlte mich anderen Menschen gegenüber emotional völlig apathisch: Wurde ich gedemütigt, nahm ich das gar nicht richtig zu Kenntnis. Wurde ich belächelt, sah ich das nicht. Wurde über mich gelacht, fühlte ich nichts. Egal, wie man sich mir gegenüber emotional äußerte, ich nahm mich einfach nicht mehr wahr. Ich fühle mich wie leblos und hatte keinerlei Emotionen, einfach nichts mehr! Mir war es völlig egal, was andere über mich dachten, redeten, wie sie auf mich reagierten.

Mein zweites Problem war, dass ich mich auch selbst nicht mehr wahrnahm. Traurigkeit, Wut, Ärger, Freude, Spaß und anderes mehr gingen an mir vorbei. Ich fühlte mich emotional völlig leer. Ich lebte in meiner eigenen Welt, die ich mir nur durch Tagträume schön machte.

Für mich stellte sich schließlich die Frage nach dem Sinn meines Lebens. Ich weiß nicht warum, aber ich kam auf den Gedanken, mir nun selbst helfen zu müssen. Die Frage war nur, durch wen? Ich rief also meinen Hausarzt an, der mich in seine Sprechstunde bestellte. Da mir eh alles egal war, tat ich das auch. Wir unterhielten uns recht lange, bis er dann letztendlich meinte, dass ich eine psychologische Beratung brauche und mir Frau Linka empfahl.

O.k., dachte ich mir, dann rufe ich sie halt mal an. Und genau jetzt passierte das Unmögliche: Allein schon, als ich ihre Stimme hörte, bewegte sich etwas in mir. So lieb und herzlich hatte schon lange keiner mit mir gesprochen oder ich hatte das nicht wahrgenommen. Wie auch immer, ich unterhielt mich mit ihr und lies mich darauf ein, sie in ihrer Praxis zu besuchen. Das allein war schon ein großer Schritt für mich, denn was ich tatsächlich fühlte, nahm ich ja immer noch nicht so wirklich wahr.

Das sollt sich aber SCHLAGARTIG ändern! Wieder war es ihre Stimme, ihre Herzlichkeit, ihre Wortwahl; all das traf mein Herz. Ich erschrak, aber es war ein schönes, freudiges Erschrecken. Und genau deshalb erzählte ich ihr dann meine ganze Lebensgeschichte und meinen derzeitigen emotionalen Zustand. Was mich sehr verwunderte, war, dass Ellen überhaupt keine Besonderheit aus meinem Zustand machte. Sie nahm mich einfach genauso, wie ich war und genau das war mir völlig neu, verblüffte mich und machte mich neugierig. Konnte es tatsächlich sein, dass Ellen mich nicht bewertete? Ja! Es war so, und das war für mich neu!

Mein Vertrauen zu ihr war ganz schnell da und zum ersten Mal fühlte ich so etwas wie Glück. Ich erzählte ihr von meinem Leben, meine Erfahrungen, Enttäuschungen, Bedürfnissen, Wünschen, Zielen, Tagträumen und die ganze Zeit hörte sie mir sehr geduldig zu. Hier und da stellte sie mir Fragen, die mich zum Nachdenken brachten. Am Ende unseres ersten Gesprächs stand für mich fest: „Mit Ellen möchte ich mir alles von meiner Seele reden! Sie ist diejenige, die mir zurück ins Leben verhelfen wird – das stand für mich fest und dies, obwohl ich emotional eigentlich sehr in mir selbst gefangen war.“

Es folgten viele Gespräche, die ich hier inhaltlich gar nicht weiter darstellen möchte. Fest steht aber, dass ich Ellen alles erzählen konnte, was mir auf meinem Herzen lag, OHNE dass sie irgendetwas bewertete. Fest steht, dass ich durch Ellen lernte, mich selbst, meine Gefühle, mein Wollen, mein Verlangen und anderes mehr wieder wahrzunehmen und kann all das heute auch wieder äußern. Fest steht, dass ich wieder weiß, wer ich bin, was ich möchte, welche Ziele ich habe, wie ich diese umsetzen kann und so weiter.

Zudem erhielt ich verschiedene Massagen, die meinem Wohlbefinden überaus förderlich waren. Ich nahm meinen Körper wieder wahr. Er war schön geformt, zart, warm, weich und wirklich gut anzusehen. Auch meine Gedanken und Gefühle wurden durch die verschiedenen Massagebehandlungen und die Arbeit an meinen Energiepunkten positiv beeinflusst. All das sorgte dafür, mich endlich selbst wieder zu fühlen, wahrzunehmen und mich wichtig zu nehmen."

 

So sehr ich auch in mir selbst gefangen war,

so wenig ich mich selbst nur noch gespürt hatte,
so FREI bin ich jetzt von ALLEM.

Vielen herzliche Dank, Ellen!!!