Trennung von meiner Frau

"Eines Tages, ich hatte gar nicht damit gerechnet, hatte meine Frau mir die Koffer vor die Türe gestellt. Ich verstand die Welt nicht mehr. Wo sollte ich jetzt hin? Erst drei Tage später konnte ich mit ihr telefonieren und erfuhr endlich den Grund ihrer Reaktion: Sie hielt mir vor, dass ich nur noch arbeite, sie von mir keine Liebe mehr spürt, ich mich nicht mehr um unsere Kinder und die Familienbelange kümmere und nur noch meine Firma im Kopf habe. Ich war verzweifelt, denn diese Vorwürfe waren mir nicht neu, nur hatte ich diese bisher nie ernst genommen. 

Ich hatte mich nach dem Rauswurf in einem Hotel eingebucht und kontaktierte nun meinen besten Freund, weil ich dachte, von ihm verstanden zu werden. Gemeinsam kümmerten wir uns um eine Wohnung für mich, während die Frau meines Freundes mir ordentlich die Meinung sagte. Nächtelang konnte ich nicht schlafen, war in der Firma wie gerädert und voller quälender Selbstvorwürfe.

Um mich davon abzulenken, ging ich - typisch Mann - eine neue Beziehung mit einer anderen Frau ein. Doch auch diese Partnerin machte mir klar, wie wenig Beziehungsfähig und -verantwortlich ich mich verhielt. Sie empfahl mir, eine psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen. Sie hatte nämlich - im Gegensatz zu mir - bereits erkannt, dass ich mehr Eigenverantwortung für mich selbst übernehmen, und die Bedürfnisse meiner Ehefrau viel mehr wahrnehmen muss. Auch sollte ich mir darüber klar werden, wie ich die Beziehung zu meinen Kindern bisher geführt, und was ich selbst daran zu ändern hatte.

Ich stellte mir immer öfter die Fragen: Warum hatte ich geheiratet? Habe ich meine Frau wirklich geliebt? Wann kam die Veränderung in unsere Ehe, sodass ich immer öfter und länger von zu Hause wegblieb? Mich hatte das alles so verunsichert, dass ich nicht mehr wusste, wie ich das alleine für mich klären konnte. Also ging ich endlich auf den Rat meiner Partnerin ein und suchte Ellen auf, die ich im Internet fand.

Mich erwarteten einfühlsame Gespräche, die ganz frei von Vorwürfen, Anklagen u.a.m. waren. Zudem erfuhr ich eine liebevolle Klarheit ihrerseits, die mich im Laufe der Zeit an meine Fehlentscheidungen führte und mir wieder einen Zugang zu meinen Gefühlen ermöglichte. Auch mein Blick auf die Struktur von Familie wurde geschärft. Ich erkannte den Wert meiner Frau, meiner Kinder und unser aller Zusammenleben.

Durch meine viele Arbeit, den Stress mit der Trennung von meiner Frau und meinen Kindern, die neue Partnerin und all meine eigenen seelischen Probleme, war mein Körper sehr erschöpft und antriebslos. Um auch dieses Problem wieder in den Griff zu bekommen, erhielt ich von Ellen unterschiedlichste wohltuende Massagen und Entspannungsübungen. 

Letztendlich kehrte ich zu meiner Familie zurück, wir nahmen uns einen Mediator und sind heute dabei, ein wieder für uns alle erfülltes Familienleben zu gestalten. Endlich sitzt die Familie wieder an einem großen Tisch.

Heute bin ich überglücklich, Ellen an meiner Seite gehabt zu haben. Dadurch hat sich meine Ehe und mein Familienleben wieder neu gefunden und ich kann Familie und Beruf gut miteinander kombinieren."